Die Einsamkeit des CIO

2020 M03 24

Toller Job, tolle Verdienstmöglichkeiten, so stellt sich die Position des CIO dar. Aber ist sie wirklich in jedem Fall erstrebenswert? 

 

NEXUS Personal- & Unternehmensberatung AG hat in den letzten 25 Jahren unzählige Mandate für die Besetzung solcher Informatik-Leitungspositionen in den verschiedensten Branchen betreut. Sieht man sich die Hierarchie innerhalb betrieblicher IT-Positionen an, erstaunt die grosse Anzahl von Bewerbungen auf eine Führungsfunktion wenig, denn sehr viele Informatik-Ingenieure streben im Verlauf ihrer Informatikkarriere eine höhere Managementaufgabe an. Oft ist ein erster Schritt die Stellvertretung des Vorgesetzten. Geht dieser, rückt man im besten Fall nach. Hat man Pech, sucht die Firma eine externe Nachfolge. Oft findet sie diese im eigenen Beziehungsnetz. Auch deshalb kommen nur wenige Leitungsstellen überhaupt auf den «freien Markt». Deshalb kann es kaum erstaunen, dass sich jeweils 100 – 140 Interessenten (inkl. sehr weniger Interessentinnen) auf eine CIO-Ausschreibung melden - und dies in einem Bereich, der chronisch unter zu wenig Fachleuten und deshalb Überbelastung ächzt.

Schauen wir uns zudem an, wie sich die Kultur des Zusammenarbeitens in den letzten Jahren verändert hat: Top-down-Konzepte werden, v. a. bei der jüngeren Generation von IT-Fachleuten, immer weniger akzeptiert. Die Zusammenarbeit in Teams, die Verteilung der Aufgaben und Verantwortungen unter dem Stichwort «Agilität» werden immer üblicher. Auch werden Teams immer internationaler, die Zusammenarbeit über Landes- und Zeitgrenzen hinweg bald die Norm.

Das Profil des CIO wird nicht nur seltener, sondern auch immer anspruchsvoller - ein spannender Job, ohne Frage. Aber wer ihn verliert, wird grosse Mühe haben, innerhalb von Wochen oder sogar Monaten eine adäquate Nachfolgelösung im Markt zu finden. Es ist deshalb sicher nicht falsch, sich gut zu überlegen, ob man diesen Weg mit allen Chancen, aber auch grossen wirtschaftlichen Risiken, gehen will.

Wer seine berufliche Bestätigung in der Motivation und Führung von Mitarbeitenden sieht und gerne viel Verantwortung trägt, sollte sich auf keinen Fall von dieser Aufgabe abhalten lassen. Wer nicht ganz davon überzeugt ist und einen Aufstieg in der IT-Hierarchie lediglich als Möglichkeit sieht, mehr zu verdienen, sollte sich diesen Schritt gut überlegen. Vielleicht verschafft einem ja eine erfolgreiche Fachkarriere als Senior Engineer oder Projektmanager genau so viel berufliche und persönliche Befriedigung (und einen guten Lohn).